Härtefallmassnahmen für Unternehmen

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 18. November 2020 beschlossen, dem Parlament für eine dringliche Beratung in der Wintersession punktuelle Anpassungen am Covid-19-Gesetz vorzuschlagen. Damit könnte besser auf die aktuellen Entwicklungen der zweiten Welle der Covid-Pandemie reagiert werden. Der Vorschlag beinhaltet eine Aufstockung des Härtefallprogramms, bei der die Gesamtsumme der Unterstützung von Bund und Kantonen auf CHF 1 Mia. erhöht werden soll. Im Zentrum des Härtefallprogramms stehen à-fonds-perdu-Beiträge für schwer getroffene Unternehmen.

Unterstützung für schwer getroffene Unternehmen (Kanton FR)

Unternehmen, die als Härtefälle à-fonds-perdu-Beiträge erhalten wollen, müssen darlegen, dass sie in diesem Jahr einen Umsatzrückgang von mindestens 40 Prozent erlitten haben gegenüber den Jahren 2018 und 2019. Entschädigungen für Kurzarbeit und Erwerbsausfall sowie Ergänzungsbeiträge für Führungskräfte werden an den Umsatz 2020 angerechnet. Die Unternehmen müssen vor der Krise profitabel gewesen sein. Des weiteren müssen sie einen Finanzplan vorlegen, der aufzeigt, dass ihre Finanzierung bis zu einer Wiederaufnahme des Normalbetriebs im kommenden Jahr mit der Härtefallmassnahmen gesichert werden kann.

Die à-fonds-perdu-Beiträge können ab sofort für den Zeitraum vom zweiten Quartal 2020 bis zum ersten Quartal 2021 beantragt werden.

Ab sofort können von der Corona-Pandemie schwer getroffene Unternehmen im Kanton Freiburg ihre Gesuche bis spätestens am 31. Januar 2021 hier einreichen.

Unterstützung für schwer getroffene Unternehmen (Kanton BE)

Der Berner Regierungsrat begrüsst das vom Bundesrat beantragte Programm zur Abfederung von wirtschaftlichen Härtefällen als Folge der Coronakrise. Er hat entschieden, dass sich der Kanton Bern über Artikel 15 des Wirtschaftsförderungsgesetzes durch Erlass einer kantonalen Härtefallverordnung anteilsmässig am Bundesprogramm beteiligen wird. Die Vollzugsorganisation soll nach Möglichkeit noch in diesem Jahr erste Gesuche bearbeiten können.

Weitere Informationen bezüglich Härtefallmassnahmen für Unternehmen im Kanton Bern sind hier abrufbar.

Stand: 24. November 2020 - 12:00

Kontakt