10.01.2018

Der Einzahlungsschein wird durch die QR-Rechnung ersetzt!

Der bisherige orange Einzahlungsscheine mit Referenznummer (ESR/BESR) und der rote Einzahlungsschein mit Mitteilungsfeld (ES) werden durch den Zahlteil der QR-Rechnung ersetzt.

Der Zahlteil mit QR-Code enthält sämtliche relevanten Zahlungsinformationen. Diese werden in Form eines Datencodes (Swiss QR-Code) und auch in lesbarer Form ausgedruckt.

Die Umstellung auf den Standard ISO 20022 schliessen die Schweizer Finanzinstitute bis Ende 2017 ab, die Firmenkunden bis spätestens Ende 2018. Danach, ab Januar 2019, können die ersten QR-Rechnungen verschickt werden. Eine gewisse Zeit können sowohl die QR-Rechnungen mit Zahlteil wie auch die bestehenden Einzahlungsscheine verwendet werden. Anschliessend wird das Verfahren dann endgültig und exklusiv auf die QR-Rechnungen mit Zahlteil umgestellt.

Rechnungsempfänger können Zahlungen direkt über ihr Smartphone oder andere Lesegeräte auslösen. Zahlungen am Postschalter oder auf dem Postweg bleiben möglich, ebenso können die Zahlungsdaten weiterhin manuell im E-Banking erfasst werden.

Der Zahlenteil QR-Rechnung enthält sowohl das digitale Element (Swiss QR-Code) wie auch das analoge Element (lesbare Zahlungsinformationen):

Bild: SIX – Zahlenteil QR-Rechnung mit Swiss QR-Code

Details und Vorteile der neuen Lösung (QR-Rechnung mit Zahlenteil) auf einen Blick

  • Bisheriger Einzahlungsschein wird durch Zahlenteil mit QR-Code (Swiss QR-Code) für sämtliche Zahlungsarten ersetzt
  • Kann direkt mit der QR-Rechnung auf handelsüblichen Druckern selbst erstellt werden. Entweder unten rechts auf der Rechnung (Format A6) oder auf einer neutralen Folgeseite
  • Rechnungsstellung in CHF und EUR möglich
  • Mit oder ohne vorgedruckte Betragsangabe
  • Kontonummer im IBAN-Format beim Verfahren mit unstrukturierter Mitteilung respektive im QR-IBAN-Format beim Verfahren mit strukturierter Referenz
  • Datencode mit sämtlichen Zahlungsinformationen: Integration eines QR-Codes mit allen wichtigen Zahlungsinformationen
  • Das Verfahren mit strukturierter Referenznummer entspricht der ehemaligen ESR-Referenznummer oder orangen Einzahlungsschein
  • Das Verfahren mit Mitteilung entspricht dem früheren roten Einzahlungsschein mit Mitteilungsfeld
  • Zusätzliche Informationen wie Rechnungsdatum, Belegnummer, Auftraggeberreferenz und UID Rechnungsteller sind möglich
  • Erhöhung der STP-Rate (durchgängige, automatisierte Verarbeitung der Daten)
  • Tiefere Fehlerquote dank besserer Qualität der Daten
  • Schnelleres und sichereres Auslesen der Zahlungsdaten durch Lesegeräte und Smartphones
  • Die QR-Rechnung steht auch für alternative Verfahren wie zum Beispiel Twint oder E-Rechnung zur Verfügung
  • QR-Code kann auf Plakaten, Flyern oder Werbemittel angebracht werden, um direkt Spenden zu generieren

Michael Münger
Dipl. Wirtschaftsprüfer
mim@core-partner.ch

Kontakt